Färbungsablauf

Aus FriseurSpezial.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Mit diesem Stichwort verknüpfte Kategorie(n): Haarkosmetik.

Nach dem Zusammenmischen der Farbe mit H2O2 ergibt sich folgender Ablauf:

Alkalisierungsmittel (Ammoniak, MEA mit meist hohem pH-Wert zwischen 9 und 11) quellen das Haar auf und neutralisieren die Stabilisierung des H2O2. Dadurch wird aktiver Sauerstoff frei. Dieser hellt, je nach Konzentration, das Naturpigment auf. Die Trägermasse sorgt dafür, dass die Haarfarbe haften bleibt und nicht „wandert“. Die Netzmittel verbessern die Aufnahmefähigkeit des Haares, Pufferstoffe (wie Hirschhornsalz) regeln den gesamten Prozess.

Ab einer Zugabe von mindestens 6 % H2O2 wird das Naturpigment zuerst aufgehellt und gleichzeitig werden die Farbvorstufen und Kuppler ins Haar gebracht. Diese überlagern nun das aufgehellte Naturpigment, was nach einer bestimmten Einwirkzeit, abhängig von der Konzentration an H2O2, zum gewünschten Ergebnis führt.

Konzentration Einwirkzeit
1,9 - 2,5 % 20 min
3 - 4 % 30 min
6 % 30 -35 min
9 % 35 - 40 min
12 % 40 -60 min

Unabdingbar für den Friseur ist die genaue Bestimmung des Naturtons des Kunden, um die richtige H2O2-Konzentration zu bestimmen. Auch das Mischungsverhältnis der Komponenten(Farbe/H2O2) spielt eine Rolle für das Erreichen des gewünschten Farbziels.

Wichtig dabei ist zu beachten, dass bei der Aufhellung des Naturhaares ein Unterton/Blondiertabelle des Haares sichtbar wird. Diese muss nach Wunsch entsprechend neutralisiert oder verstärkt werden.

Untertontabelle:

  1. Extra-Hellblond - sehr leichtes Gold,
  2. Hell-Lichtblond - leicht Gold,
  3. Lichtblond - Gold,
  4. Mittelblond - Kupfer,
  5. Dunkelblond - Kupferrot,
  6. Hellbraun - Rotkupfer,
  7. Mittelbraun - Naturrot,
  8. Dunkelbraun - Braunrot,
  9. Schwarz - Braunschwarz,

Diese Tabelle wird sichtbar bei: Aufhellungen, Blondierungen und Colorationen mit 6 %, 9 % und 12 %. Somit ist auch zu erklären, dass selbstblondierte oder selbstgefärbte Haare meist einen Orange- oder Goldansatz aufweisen, da dort meist falsch, mit zu hohem Oxidanten oder zu kurzer Zeit gearbeitet wurde. Nur ein Fachmann kann der Coloration entsprechende "Gegenfarben" beimischen und die richtige Einwirkzeit bestimmen. Gegenfarben sind: Orange- Blau, Gold - Violett, Rot - Grün,

Das Nichtberücksichtigen der Blondiertabelle/ Untertontabelle führt auch zu einem Grünstich im Haar. Dies passiert, wenn das aufgehellte/blondierte Haar wieder dunkel gefärbt wird. Hier muss im Vorfeld eine "Rückpigmentierung" stattfinden. Das bedeutet, dass das Haar Pigmente bekommt, welches bei der Aufhellung abgebaut/aufgehellt wurden. Meist wird im Vorfeld mit einer Kupfer-Gold- oder Kupfer-Rot-Tönung gearbeitet.


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Haarfärbung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.