Saurer Abzug (Färbung)

Aus FriseurSpezial.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Mit diesem Stichwort verknüpfte Kategorie(n): Haarkosmetik.

Der saure Abzug bzw. der reduktiver Farbabzug ist eine Variante zur Korrektur eines oxidativen Farbergebnisses bei frisch gefärbtem Haar. Das gilt für die Colorationen, Intensivtönungen und permanente Colorationen. Hierbei werden mittels eines sauer eingestellten Präparats ungefestigte und gefestigte Farbmoleküle aus den Haaren gelöst, bzw. die oxidierten Farbmoleküle durch Abspaltung von Sauerstoff chemisch reduziert.Es gibt mehrere Möglichkeiten den reduktiven Vorgang im Haar zu vollziehen. Das einfachste Hausmittel ist die Anwendung von Ascorbinsäure (Vitamin C). Dafür wird Vitamin-C-Pulver in Wasser gelöst und verbleibt bis zu 30 Minuten im Haar. Dabei werden die künstlichen Pigmente aus dem Haar gelöst. Das lange, gründliche Ausspülen ist dabei sehr wichtig. Diese Anwendung hilft auch gegen „grüne“ Haare nach dem Schwimmen in chlorhaltigem Wasser.

Bei einem industriellen Farbabzug wird meist ein alkalisches Reduktionsmittel mittels einer sauren Lösung entfaltet. Der pH-Wert der fertigen Mischung ist dabei stark sauer.

Der saure Farbabzug hat keine Auswirkungen auf die direktziehenden Pigmente (Schaumtönungen, Hennafarben, Pflanzenhaarfarben).

Der saure Farbabzug wird als Alternative zum alkalischen Abzug (Blondierung) angewendet, da er schonender ist, um etwa eine unerwünschte Nuance oder ein zu dunkles Farbergebnis abzuschwächen. Dies ist jedoch am besten kurz nach einer Haarfärbung möglich, da dann die Farbmoleküle zum Teil nicht voll gefestigt sind und leichter zu lösen sind.



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Haarfärbung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.